avy logo dark

04/28/2022

Konflikte am Arbeitsplatz: 4 Tipps, um dich schnell zu beruhigen

Worte können weh tun, aber sie können uns auch wieder aufbauen.

Konflikte am Arbeitsplatz: 4 Tipps, um dich schnell zu beruhigen

Wir alle kennen die angenehmen Interaktionen, die unseren Arbeitstag bereichern - und die unangenehmen, die ihn zu verderben drohen. Eine abfällige Bemerkung oder ein angespannter Austausch mit einem Kunden oder einer Kundin kann uns in eine Stressspirale schicken, die unsere Stimmung verschlechtert und unsere Sicht auf den ganzen Tag verändert. Solche Begegnungen und ihre negativen Auswirkungen sind leider häufiger, als du denkst: Untersuchungen zeigen, dass die psychische Gesundheit von Beschäftigten mit Kundenkontakt ein wachsendes Problem darstellt und dass die emotionale Arbeit, die ihr Job erfordert, zunehmend mit Angstzuständen, Depressionen und Schlafstörungen in Verbindung gebracht wird.

Es ist nicht leicht, ein "Menschenfreund" zu sein, vor allem im Beruf. Deshalb sind praktische Strategien, die dir helfen, dich zu erholen, wichtiger denn je. Wenn es dir schwerfällt, dich nach einer stressigen, unangenehmen oder herausfordernden Interaktion zu erholen, findest du hier ein paar Strategien, die dir helfen, dich zu beruhigen und den Rest des Tages weiterzumachen. 

1. Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem

Dein Atem ist ein mächtiges Werkzeug in jeder Situation, die du dir vorstellen kannst: in Momenten der Überforderung, Angst, Frustration oder sogar in Zeiten der Aufregung. Untersuchungen zeigen, dass schon 10 Sekunden, in denen du dich auf das Auf und Ab deines Atems konzentrierst, dir helfen, dich weniger angespannt und präsenter zu fühlen. 

Spüre nach einer besonders stressigen Interaktion deine Füße auf dem Boden, schließe deine Augen und konzentriere dich einfach auf dein Ein- und Ausatmen. Wenn du mehr als 10 Sekunden Zeit hast, um so besser! Fülle deine Lunge und deinen Bauch mit Luft und stoße sie mit einem hörbaren Seufzer aus. Im Handumdrehen wirst du  dich entspannter fühlen. Und das Beste daran ist: Bewusste Atemarbeit kann dir helfen, Stress im Moment abzubauen und, wenn du sie konsequent durchführst, deine Widerstandskraft langfristig zu stärken. 

2. Lauf dich aus 

Jeden Tag ein paar Schritte zu gehen, ist nicht nur gut für deine körperliche Gesundheit, sondern kann auch dazu beitragen, deine Stimmung zu regulieren, wenn die Gemüter erhitzt sind. Wenn möglich, solltest du dich nach einer stressigen Situation zu einem fünfminütigen Spaziergang zwingen. Wenn du dich kurz von der Situation entfernst, die dich gestresst hat, ist das eine gute Möglichkeit, neue Energie zu tanken und die Ruhe wiederzufinden. Außerdem setzt unser Gehirn beim Laufen Neurotransmitter frei, die helfen, Ärger und Frustration abzubauen. 

3.Nutze positive Affirmationen

Wenn du dich nach einer negativen Interaktion verärgert fühlst, weißt du, wie viel Gewicht Worte haben können. Deshalb ist es so wichtig, freundlich zu uns und über uns selbst zu sprechen - und uns auf positive Affirmationen zu stützen, wenn ein Gespräch nicht wie geplant verläuft. Wähle ein Mantra oder einen Satz, der dir hilft, dich geerdet und friedlich zu fühlen. Das kann etwas sein wie "Ich tue mein Bestes, und mein Bestes ist mehr als genug" oder "Dieser Moment definiert mich nicht". Egal, für welche Affirmation du dich entscheidest, es sollte etwas sein, das dir ein gutes Gefühl gibt und dich daran erinnert, dass dieser Moment vorübergehen wird.

 4.Überlege dir, wie du dich am besten erholst

 Ein persönliches Toolkit mit Strategien zur Erholung ist eine der besten Methoden, um Stress und Ängste zu bekämpfen und proaktiv für unser Wohlbefinden zu sorgen. Untersuchungen haben bestätigt, dass Arbeitnehmer/innen, die persönliche Maßnahmen zur Stressbewältigung außerhalb des Arbeitsplatzes ergreifen - von Sport über Meditation bis hin zur Unterstützung durch einen Freund oder ein Familienmitglied - besser in der Lage sind, mit stressigen Situationen am Arbeitsplatz umzugehen.

 Nimm dir also etwas Zeit, um über Aktivitäten und Bewältigungsmechanismen nachzudenken, mit denen du dich gut fühlst - Dinge, die du unterwegs tun kannst und die du ausüben kannst, wenn du mehr Zeit zur Verfügung hast. Wenn du solche Strategien parat hast, werden sie auch schwierigste Situationen einfacher sein lassen.